5028a44eb655e101dd25720970f9dfd8.svg  support@spygeschaft.de      Lieferung und Bezahlung      Alles über dem Einkauf      Blog      Aktuell

GPS-Ortungsgeräte als Schutz beim Umgang mit Elektroschrott

GPS-Ortungsgeräte als Schutz beim Umgang mit Elektroschrott
Im Angebot unseres E-Shops finden Sie unter anderem sogenannte GPS-Ortungsgeräte, also GPS-Tracker, die kurz als Ortungsgerät zur Verfolgung und Aufzeichnung der Route eines Autos oder eines anderen Transportmittels, Personen, Gütern oder allgemein wertvollem Eigentum charakterisiert werden können. Sie sind am beliebtesten, insbesondere als Assistenten für den Fall, dass jemand sozusagen unser Auto übernehmen möchte, oder als vorbeugendes Mittel zur Kontrolle von Mitarbeitern, die auf Geschäftsreisen geschickt werden. Ihre Popularität wächst auch aufgrund der Tatsache, dass es für den durchschnittlichen Benutzer ein zunehmend erschwingliches und technisch nicht zu schwieriges Gerät ist.
Tracking-Geräte, die die bekannte GPS-Technologie verwenden und den Standort mit einer Genauigkeit von Einheiten von Metern, in einigen Fällen Zentimetern, bestimmen können, können aber auch als Umweltwächter eingesetzt werden. Die Bedeutung, Aktualität und Notwendigkeit der Umwelt bezweifelt heute wirklich fast niemand. Es ist praktisch unglaublich, wie viel Abfall eine Person in einem Jahr produzieren kann.

Veraltete Geräte sind für Elektroschrott bestimmt

Damit ist praktisch alles gemeint, was mit Strom oder Batterien funktioniert. Dies sind daher unnötige Gegenstände wie Elektrogeräte und deren Teile sowie elektrische und elektronische Komponenten. Typische Beispiele sind Fernseher, Radios, Computer, Telefone, Kameras, Camcorder, Player, Monitore, Drucker, Wecker, Staubsauger, Mixer und unzählige andere Dinge, ohne die sich der moderne Mensch in unserer heutigen Zivilisation kein Leben vorstellen kann. 

Wie finden wir leicht heraus, dass ein Ding, nachdem es seinen Zweck erfüllt und sein Leben beendet hat, nicht zu gemischtem Abfall gehört, sondern zu einem roten Mülleimer? Wir erkennen dies am Symbol der durchgestrichenen Mülltonne auf der Verpackung, der Garantiekarte oder direkt am elektrischen Produkt (normalerweise an der Batterie).

In den USA machen sie es mit Bedacht

Aber zurück zur in der Einführung genannten GPS-Ortungsgeräte und deren Inspektions- oder zur fast detektivischen Rolle bei der Aufdeckung der Praxis des Umgangs mit gefährlichen und belastenden elektrischen Abfällen. In den USA führte eine gemeinnützige Organisation namens BAN (Basel Action Network),die sich für eine gesunde Umwelt einsetzt, ein interessantes, laufendes und sehr umfangreiches Experiment durch. Ziel war es herauszufinden, ob das Vertrauen der Amerikaner in eine seriöse Recyclinggesellschaft im Falle einer Bearbeitung unnötiger Technik berechtigt ist oder nicht.

Das Bild zeigt den Secutek TK-209 GPS-Ortungsgerät mit einer Lebensdauer von bis zu 200 Tagen ohne Aufladung, der sich daher vollständig für die Langzeitüberwachung von Elektroschrott eignet.

Wie genau sah ein solches Untersuchungsexperiment aus? Der genannte gemeinnützige Verein (der Begriff "Wachhund" wurde für sie verwendet) sammelte insgesamt 200 verschiedene weggeworfene elektronische Geräte wie Fernseher, Computer, Drucker usw. Er legte solide konstruierte und gleichzeitig unauffällige und unbeobachtete GPS-Ortungsgeräte auf sie, mit denen es dann möglich war, den Weg ihrer Reise zu verfolgen. Es muss hinzugefügt werden, dass die Reise in vielen Fällen ziemlich lang ist. Wie ist die anspruchsvolle Forschung ausgegangen? Die Ergebnisse dieser Forschung waren sehr überraschend und sogar schockierend.

Gebrauchte und entsorgte Geräte landeten an sehr interessanten und auch weit entfernten Orten - Mexiko, Taiwan, China, Pakistan, Thailand, Dominikanische Republik und noch häufiger in entlegeneren Teilen von Hongkong. Insgesamt ein Drittel der überwachten elektronischen Geräte und Ausrüstungen wurde einer buchstäblichen Seereise unterzogen. Laut intelligenten GPS-Ortungsgeräten haben einige von ihnen eine Strecke von bis zu unglaublichen 19.000 Kilometern zurückgelegt. Eine lockerere Umweltgesetzgebung kann eindeutig als gemeinsames Merkmal der Bestimmungsorte angesehen werden, in denen Elektroschrott am häufigsten landet.

In diesem Zusammenhang sollte objektiv angemerkt werden, dass die Bundesgesetze in den Vereinigten Staaten die Ausfuhr von Elektroschrott nicht strikt verbieten, obwohl einige Staaten Gesetze erlassen haben, die diese weit verbreitete Praxis verbieten. Die gerade erwähnten gemeinnützigen Organisationen wie BAN sind sehr aktiv und versuchen auf alle möglichen Arten, Regierungen und Unternehmen, die in Industrieländern tätig sind, dazu zu zwingen, den Abfall nicht an weniger entwickelte Orte zu ausführen und oft unnötige und gefährliche Umweltbelastungen zu verursachen. Wie Vertreter solcher Organisationen hinzufügen, haben die Menschen auch das Recht zu wissen, wo die Ausrüstung, die sie verschieben, endet.

USA als weltweit führender Hersteller von Elektroschrott

Kein Wunder, dass die USA mehr Elektroschrott produzieren als jedes andere Land der Welt. Umweltorganisationen in den USA erklären die ausgeprägte Überproduktion und die Tendenz, gebrauchte Elektrogeräte grenzüberschreitend massiv zu entsorgen, damit, dass es in der Vergangenheit für spezialisierte Unternehmen wesentlich kostengünstiger war, Recyclingprozesse und -vorgänge unter ihrer Kontrolle zu halten. Aufgrund sinkender Preise für das verwendete Material greifen viele Recycler jedoch auf den Einzelverkauf von Elektroschrott an Verarbeitungsunternehmen in Übersee zurück, die insbesondere in Bezug auf die Sicherheit der Mitarbeiter keine strengen Richtlinien einhalten müssen.

Der Elektroschrott in wirtschaftlich entwickelten Ländern nimmt weiter zu.

Große Gefahr von Elektroschrott

Was ist insbesondere das größte potenzielle Risiko einer unkontrollierten Entsorgung von Elektroschrott? Die Gefahr liegt hauptsächlich im Vorhandensein krebserregender Substanzen in den Druckertintertonern oder in den nachgewiesenen Fällen der Quecksilberverdampfung von getönten weißen Leuchtstofflampen in Fernsehgeräten. Dank GPS-Ortungsgeräten ergab die beschriebene Untersuchung auch, dass beispielsweise in Hongkong bei der Arbeit der Mitarbeiter keine Sicherheitsmaßnahmen eingehalten wurden, um durch diese Risiken nicht gefährdet zu werden.

Die Tatsache, dass sich die Vereinigten Staaten als Ort für die Durchführung einer solchen Untersuchungsstudie anbieten, zeigt nicht nur ihren Vorrang bei der Abfallerzeugung, sondern auch ihr Verhältnis zu internationalen Verträgen über den Umweltschutz im Allgemeinen. Beispielsweise haben die USA das sogenannte "Basler Übereinkommen" zur Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung gefährlicher Abfälle noch nicht ratifiziert. Noch bekannter und aktueller ist der angekündigte Rückzug des US-Präsidenten aus dem "Pariser Klimaabkommen" (ehemals Kyoto-Protokoll),das bei prominenten Staatsmännern aus verschiedenen Teilen des Planeten starke Gegenreaktionen ausgelöst hat.

Wie wäre es mit einem ähnlichen Versuch bei uns ...?

Es kann daher davon ausgegangen werden, dass GPS-Ortungsgeräte auch in Zukunft nicht in ihren nützlichen Ermittlungsmissionen ruhen werden. Es ist möglicherweise keine schlechte Idee, GPS-Ortungsgeräte in Umweltaktivitäten mit sozialen Auswirkungen in anderen Teilen der Welt einzubeziehen. Wie würde sich ein solches verstecktes Forschungsprojekt in Deutschland entwickeln?

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Diskussion

Das Thema wurde bislang nicht kommentiert.

Zur Diskussion können nur registrierte und angemeldete Benutzer beitragen.

Geschwindigkeit der Lieferung
Qualität der Kommunikation
Übersichtlichkeit des E-Shops
90 %
Unsere Kunden waren mit dem Kauf zufrieden www.spygeschaft.de
18 Bewertung