5028a44eb655e101dd25720970f9dfd8.svg  support@spygeschaft.de      Lieferung und Bezahlung      Alles über dem Einkauf      Blog      Aktuell

Rezension: WiFi-Fotofalle Secutek SST-WiFi830

12.08.2022 Support DE

Für den aktuellen Test haben wir eine WiFi-Fotofalle gewählt, die ein wenig anders funktioniert als 4G- oder GSM-Fotofallen. Sie hat den Vorteil, dass Sie keine SIM-Karte einlegen müssen, so dass keine zusätzlichen Gebühren für den Betrieb anfallen.

Dank des integrierten WiFi-Moduls müssen Sie die Speicherkarte nicht aus der Fotofalle nehmen, wenn Sie auf die Aufnahmen zugreifen möchten. Laden Sie einfach die App auf Ihr Mobiltelefon herunter, verbinden Sie sich mit dem WiFi-Hotspot der Fotofalle, und schon können Sie die Aufnahmen bequem direkt auf Ihrem Mobiltelefon ansehen. 

Fotofalle Testbericht: Packungsinhalt

Bevor wir mit dem Testen beginnen, werfen wir zunächst einen Blick auf den Inhalt des Fotofallenpakets im Testbericht. 

Neben der Fotofalle selbst enthält das Paket einen USB-Anschluss, eine englische Anleitung und ein Band zum Befestigen der WiFi-Fotofalle an einem Baum. 

Nicht im Lieferumfang enthalten sind hingegen eine Speicherkarte und ein Satz Batterien, die separat erworben werden müssen. 

Die Fotofalle wird mit 8 AA-Batterien betrieben, die theoretisch für eine Betriebsdauer von bis zu 6 Monaten ausreichen. Wir empfehlen jedoch, hauptsächlich wiederaufladbare Batterien zu verwenden.

In der Verpackung ist die Fotofalle in einer Kunststoffblase verankert, die verhindert, dass sie sich bewegt, und sie ist außerdem in einer Schutztasche untergebracht, die sie vor Kratzern und Stößen schützt. Auf den PIR-Sensoren der Fotofalle sind außerdem Schutzfolien gegen Kratzer aufgeklebt, die Sie vor Gebrauch unbedingt entfernen müssen.

Was die Verpackung anbelangt, fällt die Bewertung der Fotofalle sehr positiv aus, und es gibt nichts zu beanstanden. Die Fotofalle ist gut verpackt, so dass Beschädigungen beim Transport vermieden werden sollten.

Testbericht der WiFi-Fotofalle: Erste Schritte

Um die Fotofalle in Betrieb zu nehmen, müssen wir idealerweise 8 Stück AA-Batterien und eine Speicherkarte einlegen und die App WiFiCameraSum für iOS oder WiFiCamera für Android herunterladen. 

Falls Sie nicht genügend Batterien haben, werden Sie es zu schätzen wissen, dass die Fotofalle mit nur 4 Batterien funktioniert. Aber die Akkulaufzeit ist nur halb so lang.

Die Fotofalle ist mit einem klassischen Push-Push-Micro-SD-Kartensteckplatz ausgestattet, so dass das Einlegen und Entnehmen der Karte ganz einfach ist.

Nachdem Sie die Batterien und die Speicherkarte eingelegt haben, müssen Sie den Schalterhebel von der Position OFF in die Position TEST bringen. Warten Sie dann ab, bis die Fotofalle ordnungsgemäß hochfährt. Falls Sie die Fotofalle über das integrierte Display konfigurieren möchten, tun Sie dies in der Position TEST, wenn das Display aktiv ist. 

Da es sich jedoch um eine der wenigen Fotofallen mit WiFi handelt, haben wir das integrierte Menü gar nicht erst getestet, sondern sind zur mobilen App übergegangen, die einfach und intuitiv funktioniert.

Wenn die Fotofalle in Ordnung ist, schalten wir sie ein (Position ON). Wenn das Display erlischt, erfolgt die weitere Konfiguration über das Mobiltelefon.

Steuerung über mobile App

Die Fotofalle verfügt über einen integrierten Low-Power-Bluetooth-Modus und einen WiFi-Modus für den Betrieb. In der mobilen App können wir uns über Bluetooth mit der Fotofalle verbinden und WiFi aktivieren. Sobald eine WiFi-Verbindung besteht, können wir mit dem Vorgang fortfahren.

Im Menü können wir über das Mobiltelefon alles einstellen, was wir brauchen:

  • Fotoauflösung
  • Videoauflösung
  • Audioaufnahme aktivieren
  • Aufnahmemodus (Fotos, Video, Fotos + Video, Zeitraffer)
  • Videolänge
  • Aktivierungsintervall
  • Zeitrafferintervall
  • ISO
  • Empfindlichkeit des PIR-Sensors

Vor allem ältere Nutzer werden es zu schätzen wissen, dass das Menü auf Deutsch ist (wenn auch nicht perfekt übersetzt).

Die Steuerung über die mobile App ist zuverlässig und einfach. Das einzige, was nicht perfekt funktioniert hat, ist das Ein- und Ausschalten von WiFi über Bluetooh. Damit auch diese Funktion zuverlässig funktioniert, müssen Sie die App ausschalten und die Verbindung zwischen den einzelnen Befehlen wiederherstellen (WiFi ein-/ausschalten). 

Die Tatsache, dass alle Fotos und Videos von der Fotofalle heruntergeladen und über die mobile App angesehen werden können, ohne dass die Fotofalle physisch manipuliert werden muss, erhöht den Benutzerkomfort. 

Fotos aus der App

Was uns gefallen hat

  • komfortable Steuerung über das Mobiltelefon
  • Möglichkeit des Massendownloads von Aufzeichnungen
  • kann mit nur 4x AA-Batterien betrieben werden
  • Handy-App auf Deutsch
  • sehr günstiger Preis

Was uns nicht gefallen hat

  • die Qualität der Aufnahmen könnte besser sein
  • wenn WiFi über das Mobiltelefon aktiviert ist, wird die Verbindung nach einer Weile unterbrochen, wenn mehr Material heruntergeladen wird (es ist besser, WiFi durch Drücken der Taste auf der Fotofalle zu aktivieren, wenn viel Material heruntergeladen wird)*
  • Unmöglichkeit, die Aktivierung gemäß dem Zeitplan einzustellen

* Wir werden uns diesbezüglich mit dem Hersteller in Verbindung setzen, um zu sehen, ob dies durch ein Firmware-Update behoben werden kann.

Testen der Fotofalle in einem realen Szenario

Bei der Erstellung des Fotofallenberichts haben wir uns vorgenommen, zu dokumentieren, welche Tiere aus dem Gartenteich Wasser trinken. 

Es gelang uns, ein Eichhörnchen und mehrere Katzen zu fangen. 

Testbericht der WiFi-Fotofalle: Abschlussbewertung

Während des Verfassens dieses Berichts funktionierte alles an der Fotofalle so, wie es sollte. Auch die Verpackung war ausreichend. Nur die Qualität der aufgenommenen Bilder könnte besser sein. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei dem getesteten Modell um eine der wirklich sehr preiswerten Fotofallen handelt, ist dies jedoch angemessen.

Eine WiFi-Fotofalle liegt zwischen den klassischen Fotofallen, die Aufzeichnungen nur auf einer Speicherkarte speichern, und den Fotofallen mit SIM-Karte, wie z. B. den 4G-Fotofallen, die in der Lage sind, aus der Ferne zu kommunizieren. Auf der anderen Seite fallen zusätzliche Kosten für die Daten-SIM-Karte an.

Wenn Sie nicht sofort über jede erfasste Bewegung informiert werden müssen, ist die WiFi-Fotofalle eine gute Lösung, denn die Handhabung und Bedienung der Fotofalle ist unvergleichlich komfortabler als bei klassischen Modellen.

Video

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Diskussion

Das Thema wurde bislang nicht kommentiert.

Zur Diskussion können nur registrierte und angemeldete Benutzer beitragen.

Breitestes Angebot

Über 5000 Produkte

Auftragsproduktion

Vom Entwurf bis zur Realisierung

Diskrete Lieferung

Ohne Angaben über Eshop

​Spezialist  im Fach

Mehr als 5 Jahre im Fach

Geschwindigkeit der Lieferung
Qualität der Kommunikation
Übersichtlichkeit des E-Shops
98 %
Unsere Kunden waren mit dem Kauf zufrieden www.spygeschaft.de
100 Bewertung